Photodynamische Therapie (PDT)

Zur Behandlung verschiedener Formen des weissen Hautkrebses und insbesondere seiner Vorläuferstufen (aktinische Keratosen) wird die photodynamische Therapie sehr erfolgreich eingesetzt. Hierbei werden die betroffenen Areale mit einem Lichtsensibilisator inkubiert, der sich in den sonnengeschädigten Krebsvorläuferzellen anreichert. Hierzu gibt es 2 Möglichkeiten: die herkömmliche photodynamische Therapie (PDT) und die innovative Daylight-PDT. Bei der klassischen PDT wird nach einer Einwirkzeit von 3 Stunden das vorbehandelte Areal mit einer speziellen Lichtquelle bestrahlt. Bei der neuartigen Daylight-PDT wird direkt nach Auftragen des Lichtsensibilisators das betreffende Hautareal für 2 Stunden dem hellen Tageslicht ausgesetzt. Beiden Verfahren gemeinsam ist, dass dabei die in den Zellen angereicherte Creme aktiviert wird und selektiv die betroffenen Zellen zerstört. Es kommt nach einer entsprechenden Abheilungsphase mit überwiegender Krustenbildung zu einer Erneuerung der gesunden Haut mit sehr gutem nachhaltigem Effekt.